Logo_Rhein-Neckar_1509
Bundesimmobilien bima logo

U.S. Flugplatz Pfaffengrund - John Deere: Schulungssaison 2015 beendet

Von Januar 2015 bis Mai hat die Firma John Deere den ehemaligen Flugplatz US-Flugplatz Pfaffengrund genutzt: Start- und Landebahn und die Hallen wurden für Fahrzeugvorführungen und Schulungen eingesetzt. Auf den umliegenden Feldern wurden zusätzlich Traktoren und Maschinen zur Bodenbearbeitung erprobt. Die Bürger aus den angrenzenden Stadtteilen hatten bei einem Nachbarschaftstag die Gelegenheit die Maschinen und Geräte aus nächster Nähe zu betrachten und hinter die Kulissen des „Schulungsbetriebes“ zu blicken. Im Frühjahr 2016 beginnt dann die zweite Schulungssaison.

US-Flugplatz Pfaffengrund: Produkte unter Praxisbedingungen präsentieren

Das Unternehmen John Deere fertigt in Mannheim Traktoren und nutzt den ehemaligen US-Flugplatz im Heidelberger Pfaffengrund, um Vertriebspartnern seine Produkte unter Praxisbedingungen zu präsentieren und sie technisch weiter zu bilden. Zu diesem Zwecke wurde das Airfield in diesem Jahr erstmalig von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) angemietet. Für die Kurse und Präsentationen reisen die Teilnehmer aus ganz Europa an und lernen beispielsweise, wie man die Maschinen richtig einstellt und wirtschaftlich betreibt. Der Heidelberger US-Flugplatz bietet mit den großen asphaltierten Freiflächen, Hangars zum Unterstellen und Schulungsräumen für den Unterricht die optimale Infrastruktur für die Schulungszwecke der Firma John Deere.

Ideale Trainingsbedingungen

Die BImA sieht die Nutzung positiv: "Wir sind froh für eine spezielle Liegenschaft wie das Airfield eine so passende Nutzung gefunden zu haben. Die vorhandenen Strukturen können von John Deere optimal genutzt werden", äußerte sich Projektmanager Bastian Memmeler. 200 Teilnehmer reisten pro Woche an, sodass am Ende der Schulungssaison rund 2000 Teilnehmer auf dem Flugplatz erfolgreich geschult werden konnten. "Unsere Vertriebsmitarbeiter fühlen sich hier sehr wohl und können unter idealen Trainingsbedingungen unsere neuen Maschinen und Geräte kennen lernen", äußerte sich Oliver Neumann, Pressesprecher von John Deere.

Aufgrund des ungewöhnlich trockenen Frühlings und ungünstiger Windbedingungen kam es allerdings auch zu erheblicher Staubentwicklung auf den von JohnDeere genutzten Ackerflächen. „Selbst eine Bewässerung der Flächen konnte dies nicht komplett  verhindern.“ Dr. Neumann: „Künftig wird dieses Problem aber nicht mehr auftreten, da wir uns im nächsten Jahr mit unseren Aktivitäten stärker auf das eigentliche Airfield konzentrieren.“

Auf dem US-Flugplatz Pfaffengrund wurden bis Mai Vertriebspartner von John Deere an neuen Traktoren geschult.

Am Donnerstag, den 30. April 2015, hat John Deere auf dem "US-Airfield" in Heidelberg einen Nachbarschaftstag veranstaltet, an dem die Firma den Bewohnern aus der Umgebung einen Einblick in die zwischenzeitliche Nutzung gegeben hat. Die Resonanz und die Rückmeldungen waren sehr positiv. „Wir hätten nichts dagegen wenn das hier noch 10 Jahre so weiter gehen würde“ sagte einer der Nachbarn während seines Besuches.