Logo_Rhein-Neckar_1509
Bundesimmobilien bima logo

Die Entwicklung der "Hammonds Barracks" kommt voran

25. Juli 2013. Die Stadt Mannheim, vertreten durch die MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH, und die Eigentümerin der Hammonds Barracks in Seckenheim, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) beabsichtigen eine Eckpunktevereinbarung abzuschließen, um eine bedarfsgerechte und wirtschaftlich sinnvolle Entwicklung der Fläche im Sinne des Konversionsprozesses zu erreichen.

Städtebaulicher Wettbewerb für die Hammonds Barracks

Die "Hammonds Barracks" – in der sich auch das Konversionsbüro der BImA befindet - soll mit ihren sieben Hektar zusammen mit der direkt angrenzenden Loretto Kaserne mit 2,3 Hektar – eine Teilfläche von 1,2 Hektar wird von der BImA verwaltet, die übrigen 1,1 Hektar werden bis ungefähr 2018 noch von der Bundeswehr genutzt - zügig einem städtebaulichen Wettbewerb zugeführt werden. Auf der Grundlage des Weißbuchs der Stadt Mannheim, der bisher durchgeführten Untersuchungen und des im Juli durchgeführten Workshops der Bürgerbeteiligung startet nun sofort mit Ende der Sommerpause ein zweimonatiger Wettbewerb, dessen Ergebnis Basis für die Bebauungsplanung werden soll.


Luftaufnahme der Hammonds Barracks. Foto: Kay Sommer.

Wunsch nach gut vernetztem und lebendigem Quartier wurde laut

Der Workshop wurde unter Mitwirkung der Bezirksbeiräte, des Berliner Büros Seebauer und der BImA durchgeführt. Im Ergebnis wurde durch die Seckenheimer Bürger der Wunsch formuliert, ein gut vernetztes, lebendiges und, grünes Quartier entstehen zu lassen, welches hauptsächlich dem Wohnen dienen soll.

Die nächsten Schritte

In einem weiteren Schritt nach dem Wettbewerb soll ein städtebaulicher Vertrag zwischen der Stadt Mannheim und der BImA zur Entwicklung der Infrastruktur abgeschlossen werden. Die BImA wird anschließend im Rahmen der weiteren Entwicklung nach dem Vereinbarungen des städtebaulichen Vertrages die Flächen sukzessive vermarkten.


Das Projektbüro der BImA auf den Hammonds Barracks. Foto: BImA.

Konversion kommt zügig voran

Durch die direkte Entwicklung der BImA in Kooperation und Zusammenarbeit mit der MWSP, auch als mögliche Dienstleiterin, wäre damit ein möglichst früher Zeitraum für die Wohnungsentwicklung und -vermarktung gewahrt und ein weiterer Weg beschritten, die Mannheimer Konversion, nach dem Kauf der Kasernen "Turley" und "Taylor" und den ersten Überplanungen von "Benjamin Franklin Village" und "Spinelli", zügig voranzubringen.

Weißbuch 2: Konversion und Bürgerbeteiligung in Mannheim

Die Stadt Mannheim legt einen Zwischenstand des umfassenden Konversionsprozesses vor.
Weiter zum Download (PDF)

Herausforderung Konversion in der Metropolregion

Diese Präsentation der Stadt Mannheim informiert über einige Aspekte der Konversion.
Weiter zum Download (PDF)

Infografik: Übersicht Konversionsflächen

Unsere interaktive Infografik ermöglicht es Ihnen, schnell einen Überblick über die Konversions­flächen in der Metropolregion Rhein-Neckar zu gewinnen.
Weiter zur Infografik