Logo_Rhein-Neckar_1509
Bundesimmobilien bima logo

Grünzug Nord-Ost auf der Spinelli-Kaserne: Wettbewerb, Kolloquium und Begehung

07. Juli 2014 - Im Zuge der Öffnung der Spinelli-Kaserne wurde ein Wettbewerb zur Gestaltung des Grünzugs Nord-Ost ausgelobt. Dieser durchgehende Grünstreifen von der Innenstadt Mannheims bis in die freie Landschaft ist ein Zugewinn für alle Bewohner der Stadt. Zu dem zweistufigen Ideen- und Realisierungswettbewerb findet am 12.07.2014 das erste öffentliche Rückfragekolloquium statt. Von 14.00 bis 18.00 Uhr sind die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mannheim auf dem Kasernengelände der Spinelli Barracks dazu aufgefordert, sich aktiv in die Planung der Konversion und des Wettbewerbs einzubringen, da eine öffentliche Beteiligung den Verantwortlichen wichtig ist. Ziel des Wettbewerbs ist es, das ehemalige Militärareal in die existierenden Grünräume zu integrieren, um für alle Mannheimer und deren Besucher eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Den Spinelli Barracks wird während der Bundesgartenschau 2023 eine zentrale Rolle zukommen.

Ergänzung des Grünzugs unter stadtklimatischen Vorgaben

Der Randbereich des Grünzugs wird städtebaulich ergänzt, ohne dabei die stadtklimatischen Vorgaben außer Acht zu lassen. Der Grünstreifen wird also behutsam bebaut, ohne dabei seine Funktion als „grüne Lunge“ der Stadt zu verlieren. Das Kolloquium ist dem Prozess dienlich und findet normalerweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Stadt bindet die Anwohner bewusst ein, um die bisherige bürgerschaftliche Beteiligung weiterzuführen und die Akzeptanz des Projektes zu stärken. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ist ebenfalls mit einem Ansprechpartner vor Ort, um dem großen Interesse an dem Areal zwischen Feudenheim und Käfertal und seiner Bedeutung für die BUGA 2023 Rechnung zu tragen.

Das Gelände der Spinelli Barracks soll in den umliegenden Grünraum integriert werden. Foto: Kay Sommer.

Geführte Bustouren über die Spinelli Barracks

Im Rahmen des Kolloquiums können Interessierte die anwesenden Büros und das Preisgericht kennenlernen, wozu allerdings eine Anmeldung nötig ist. Am Vormittag des Kolloquiums am 12.07.2014 von 10.00 bis 13.00 Uhr ist es möglich nur die Spinelli Barracks zu besichtigen, wofür aber ebenfalls eine Anmeldung nötig ist. Hierfür ist eine Teilnahme am Kolloquium nicht notwendig. Im Stundentakt werden Besucher im Rahmen von geführten Bustouren am Haupteingang der Spinelli Barracks abgeholt und erhalten so einen speziellen Einblick. Der Eingang befindet sich an der Straße am Aubuckel. Durch die Touren und das Kolloquium soll ein umfassender Eindruck der Konversionsflächen und der sich darstellenden Möglichkeiten entstehen. Auf dem grünen Band des zukünftigen Bundesgartenschaugeländes sind verschiedene Arten von Außenräumen, Grün- und Freiflächen geplant.

Offene Fragen werden beantwortet

Das Kolloquium bringt den Büros und den Bürgern die Wettbewerbsaufgaben näher und schildert nochmal im Detail, wie die Flächen erschlossen werden. Die Aufgaben wurden anhand von Eckpunkten entwickelt, die in vier Arbeitsgruppen unter Beteiligung von Politik, Bürgerschaft und Verbänden erarbeitet wurden. Offene Fragen der Planungsbüros werden am Tag des Kolloquiums in reger Diskussion vom Preisgericht beantwortet, welches sich aus Experten, Sachpreisrichtern aus Politik und Verwaltungsspitze, Vertretern der Verwaltung und Vertretern der Planungsgruppen zusammensetzt.