Logo_Rhein-Neckar_1509
Bundesimmobilien bima logo

IBA_LAB No 2: Die IBA Heidelberg experimentiert mit den Konversionsflächen

Am 15. und 16.09.2014 veranstaltet die IBA Heidelberg gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung den Workshop „IBA_Lab No 2“, der den Auftakt für die zweiwöchige Sommerakademie „ZukunftsWerkstattWohnbauen“ zur Konversionsfläche „Patton Barracks“ bildet. Unter dem Motto „Polyvalente Konversion – Arbeiten und Wohnen in der Wissensstadt“ sollen Diskussionsrunden und Vorträge Impulse für die Stadtentwicklung geben.

Im Jahre 1901 aus der ersten internationalen Bauausstellung in Darmstadt entstanden, dienen Bauausstellungen heute als wichtiges Instrument des Städtebaus und als Motor der Stadtentwicklung. Die „Internationale Bauausstellung Heidelberg“ (kurz: IBA) versteht sich als ein Labor für die städtebauliche Entwicklung, das alle ansprechen soll, die in Heidelberg leben, lernen und arbeiten.

IBA: Potentiale Heidelbergs erschließen

Seit März 2013 arbeitet die IBA Heidelberg daran, die Potentiale Heidelbergs als Stadt des Wissens zu erschließen. Denn gerade der Lern- und Bildungsort Heidelberg, der die älteste Universität Deutschlands beheimatet, lockt mit seiner historischen Kulisse jährlich Millionen von Touristen an und eignet sich in hohem Maße für das Format einer internationalen Bauausstellung.


Heidelberg – Wissenschaftsstandort, beliebtes Tourismusziel und zahlreiche Konversionsflächen (Foto: muneaki, CC BY 2.0)

Wüstenrot Stiftung: Förderung des Nachwuchses

Der Kooperationspartner, die gemeinnützige Wüstenrot Stiftung, arbeitet seit 1990 in den Bereichen Denkmalpflege, Wissenschaft, Forschung, Kunst und Kultur und ist um die Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses bemüht. Durch eine interdisziplinäre und praxisorientierte Arbeit sollen Lebenswirklichkeiten verändert und neue Modelle geschaffen werden.

Attraktive Konversionsflächen in Heidelberg

Mit dem Abzug der US-Amerikaner aus Heidelberg wird mit 180 Hektar ein Gebiet frei, das doppelt so groß ist wie die Heidelberger Altstadt. Der Standort zeichnet sich durch eine besonders attraktive innerstädtische Lage aus. Auf dieser Konversionsfläche, mit einer Gebäudesubstanz aus den verschiedensten Epochen der vergangenen 150 Jahre, soll ein urbanes und zukunftsfähiges Stadtquartier entstehen, das gleichermaßen über Freiräume und eine gute eine Verkehrsanbindung verfügt.

Workshop IBA_Lab No 2: Anmeldung bis zum 11.09.2014

Um möglichst viele an diesem Schatz teilhaben zu lassen, hat die IBA Heidelberg, gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung, den Workshop „IBA_Lab No 2“ ins Leben gerufen, der am 15. und 16.09.2014 stattfindet und den Auftakt für die zweiwöchige Sommerakademie „ZukunftsWerkstattWohnbauen“ zur Konversionsfläche „Patton Barracks“ bildet. Unter dem Motto „Polyvalente Konversion – Arbeiten und Wohnen in der Wissensstadt“ sollen Diskussionsrunden und Vorträge internationaler Experten Impulse für die Stadtentwicklung geben.

Tragfähige Szenarien für das ehemalige Militärgebiet

Im Rahmen der Sommerakademie werden junge Architekten den Gebäudebestand analysieren und bewerten und auf dieser Grundlage Potenziale ausloten und tragfähige Szenarien für das ehemalige Militärgebiet entwickeln. Dabei sollen freiraumplanerische Aspekte ebenso berücksichtigt werden, wie stadtsoziologische und ökonomische Gesichtspunkte. Die Ergebnisse werden am 25.9.2014 um 19.00 Uhr im Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum „Dezernat 16“ präsentiert. Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist noch bis zum 22.09.2014 unter info@iba.heidelberg.de möglich. Unter dem Namen „Polyvalente Konversion der Patton Barracks“ werden die Resultate des Workshops bis zum 01.10.2014 im „Dezernat 16“ ausgestellt.


Weitere Informationen

IBA Heidelberg